Metallbalgkupplungen Reihe KPH /KMH /KRH

PDF-button

• montagefreundliche Klemmnaben in Halbschalenausführung  • spielfrei, verdrehsteif, flexibel  • verschleiß- und wartungsfrei  • rostfreie Ausführung  • variable Baulängen

KPH_KMH_KRH_zeichnung

 

 

 

 

Werkstoffausführung: Balg: Edelstahl
Naben: hochfestes Aluminium
Schrauben: ISO 4762 / 12.9

 

technische Daten:

KPH
KMH
KRH
Größe
Nenn-
moment
[Nm]
Trägheits-
moment
[10⁻³kgm²]
Torsions-
steife
[Nm/arcmin]
KPH / KMH / KRH
max. lateraler Wellenversatz
[mm]
KPH / KMH / KRH
axiale
Federsteife
[N/mm]
KPH / KMH / KRH
laterale
Federsteife
[N/mm]
KPH / KMH / KRH
Masse
ca.
[kg]
10100,021,7 / 1,1 / -0,15 / 0,25 / -70 / 45 -60 / 224 / -0,1
40400,29 / 5,8 / 100,2 / 0,25 / 0,270 / 51 / 170190 / 450 / 1700,5
80800,514 / 8,7 / 120,2 / 0,3 / 0,370 / 49 / 95260 / 650 / 800,8
2002001,225 / 17 / 300,2 / 0,3 / 0,398 / 80 / 120470 / 1000 / 1201,2
4004003,074 / 47 / 800,2 / 0,3 / 0,3135 / 100 / 260640 / 1500 / 2602,0
900*9008,0156 / 105 / -0,2 / 0,3 / -210 / 145 / -3050 / 1000 / -3,3
* KRH in dieser Baugröße nicht verfügbar
• drei Ausführungsvarianten: Typ KPH mit 4-welligem Balg / Typ KMH mit 6-welligem Balg / Typ KRH mit 2x 1-welligem Balg.
• Hinweis: Kupplungstypen in Halbschalenausführung für höhere Drehmomente bzw. kürzere Baulängen siehe Baureihe KGH.
maximal zulässiger Temperaturbereich: -40°C bis +200°C

Abmessungen [mm]: Längenmaße nach DIN ISO 2768 cH

KPH
KMH
KRH
Øa*cf-TAg
KPH
g
KMH
g
KRH
hL
KPH
L
KMH
L
KRH
tØ D1 / 2
min / max
103521M5 - 8 Nm3343-97383-186 / 15
405836M8 - 35 Nm3948511395104107269 / 25
807547M10 - 65 Nm41515913971071152612,5 / 35
2008956M12 - 115 Nm45,557,557,5141061181342819 / 42
40010972M14 - 180 Nm52,567,567,5151171321493024 / 55
90013294M14 - 180 Nm6278-16132148-3132 / 75

*bei Außendurchmesser ‘a’ ist die Störkante des Schraubenkopfes berücksichtigt

Montagehinweise:
Die Halbschalenausführung ermöglicht durch eine einfache, laterale Bedienung eine spielfreie, kraftschlüssige Klemmverbindung. Speziell bei feststehenden Wellenzapfen ist dies ein erheblicher Vorteil. Fluchtungsfehler zwischen An- und Abtriebswelle können somit einfach kontrolliert und korrigiert werden. Zur Montageerleichterung können die festen Nabenhälften auf die Wellenzapfen aufgelegt und die losen Halbschalenstücke verschraubt werden. Im Servicefall entfällt die umständliche Demontage der Antriebs- bzw. Abtriebsaggregate. Zu beachten ist: der Abstand zwischen Antriebs- und Abtriebswelle muss größer sein als das Maß g!

Bestellbeispiel:
KPH 80 – D1 = 24 G7 D2 = 30 G7
KMH 400 – D1 = 38 F6 D2 = 48 F6